Faschingsdienstag im Jahr 1900 – der Gründungstag des FC Bayern

FC_Bayern_München_(Altes_Emblem)_1900
Was viele Bayernfans wahrscheinlich nicht wissen, ist, dass die Gründung ihres Vereins im Jahr 1900 gerade an einem Faschingsdienstag (damals der 27. Februar) höchstwahrscheinlich kein Zufall, sondern eher Ergebnis eines „sportpolitischen Ränkespiels“ war.

Die Leitung des MTV 1879 München wählte damals wohl mit Absicht den Abend des Faschingsdienstag als Termin für eine Sitzung im Restaurant Bäckerhöfl, in welcher die Zukunft der abwanderungswilligen Fußballabteilung entschieden werden sollte. Der durchaus hinterlistige Gedanke dahinter war, dass die damals fast ausschließlich aus Künstlern und Studenten bestehende Fußballer- aber auch „feierwillige“ Truppe dem Faschingstreiben den Vorzug vor einer Vereinssitzung geben würde.

Fast wäre dieser Plan auch aufgegangen, denn anstelle der ursprünglichen 17 Spieler, die zugesagt hatten, kamen lediglich 11 Spieler zur Sitzung – das absolute Minimum für eine Vereinsgründung (siehe auch die umgewandelte Gründungsurkunde, die eigentlich ursprünglich eine Zusagenliste dargestellt hatte).

Unter der Führung von Franz John, dem ersten Präsidenten (und Ehrenpräsidenten) des FC Bayern verließ diese kleine Truppe sehr bald die MTV-Sitzung und gründete noch am selben Abend im Cafe Gisela (auch Restaurant oder Weinstube Gisela) den FC Bayern.

Gisela

Advertisements

4 Kommentare zu „Faschingsdienstag im Jahr 1900 – der Gründungstag des FC Bayern“

  1. Vielen Dank für diesen Einblick in eine nicht so bekannte FCB-Geschichte.

    Habe ich noch nie gehört – woher weißt du das?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s