Der FC Bayern vor dem Topspiel in Leipzig

Leipzig-Bayern

Stell dir vor, morgen ist das Bundesliga-Spitzenspiel Zweiter gegen Ersten – und keiner merkt es! Unvorstellbar? Nicht wirklich – denn vor dem morgigen Spiel der Bayern bei RB Leipzig wird weder medial noch bei den Fans besonders viel über dieses Spiel diskutiert

Vor dem Hinspiel am 21. Dezember 2016 war die Situation noch ganz anders. Das Topspiel – auch damals Erster gegen Zweiten – war schon Wochen vorher, spätestens nach dem 11. Spieltag, als RB die Bundesliga-Tabellenspitze übernahm, großes Thema. Der bundesweite Hass auf den „Brauseverein“, von dem sich auch einige Bayernfans anstecken ließen, war damals gerade auf dem Höhepunkt und hat bis heute nicht wirklich abgenommen.

Dass die frühzeitige Meisterschaft der Bayern vor zwei Wochen am 31. Spieltag, die durch ein 6:0 in Wolfsburg perfekt gemacht wurde, etwas an Brisanz aus der morgigen Partie genommen  hat, ist verständlich – aber die Ruhe vor diesem Duell ist schon beachtlich. Von Kampfansagen aus Leipzig kommt hier in München gar nichts an, die Bayernspieler waren bis Mitte der Woche sogar in Urlaub, von dem nicht jeder heil zurück gekehrt ist (Javi Martinez!) und einzig der Ex-Leipzig-Spieler Joshua Kimmich „freut sich“ auf die Partie.

Medial werden andere Themen aufgegriffen. Man hat durchaus das Gefühl bereits jetzt, zwei Bundesliga-Spieltage vor Saisonende, im Fußball-Sommerloch zu sein: Transfergerüchte werden gestreut, Ängste und Unverständnis bei den Fans des FC Bayern bewusst und auflagenträchtig verursacht: Jerome Boateng will den Klub angeblich – trotz Vertrag bis 2021 – verlassen, wenn ihm nicht eine tragende Rolle im Team zugesichert(!) wird. Der portugiesische Youngster Renato Sanches wird in einer Form gemobbt, wie es in der letzten Saison Mario Götze, aber auch Mehdi Benatia, erfahren und erleiden mussten. Beide haben dem Verein im vergangenen Sommer den Rücken zugekehrt.

Die Medien und Fans basteln bereits am neuen Bayernkader – und der Verein hoffentlich umso mehr und seriöser. Und genau vor diesem Hintergrund ist das morgige Spiel bei den jungen Leipzigern doch ein sehr interessantes und wichtiges. Trotz der angekündigten Karriereabschlüsse von Kapitän Philipp Lahm und Xabi Alonso halten viele (Experten) den aktuellen Kader perspektivisch für die nächste Saison für überaltert. Der letzte Gradmesser vor der Sommerpause und hinsichtlich der kommenden Saison sind die „jungen Wilden“ aus Leipzig.

Gerade deswegen kann man auf das morgige Spiel gespannt sein. Sind die Bayernspieler aktuell tatsächlich so tiefenentspannt, wie es nach außen den Anschein hat, oder brennen sie doch darauf, auch morgen die Leipziger wieder ähnlich wie vor der Winterpause in ihre Schranken zu weisen? Ich weiß nicht, ob einigen Spielern bewusst ist, dass das morgige Spiel für ihre Karriere beim FCB ein durchaus entscheidendes sein kann? Gewinnt man morgen, wird im Verein bei der Kaderplanung einigermaßen Ruhe einkehren. Läuft das Spiel morgen jedoch schlecht, dann wird ein riesiger Druck aufgebaut werden: Medien und eigene Fans werden eine „Rundum-Erneuerung“ fordern, denn nächste Saison soll es ja nicht „nur“ bei der schnöden Meisterschaft und einem Titel bleiben. Für den Fall einer Niederlage in Leipzig werden aber auch die Verantwortlichen einen erhöhten Transfer- und Erneuerungsbedarf sehen.

Wir dürfen sehr darauf gespannt sein, wie Mannschaft und Trainer die Herausforderung morgen in Leipzig annehmen werden.

Advertisements

4 Kommentare zu „Der FC Bayern vor dem Topspiel in Leipzig“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s