Der Fußballgott ist ein Vollpfosten!

IMAG1676

2:1 (1:0) gegen Atlético – Bayern trotz Sieg im Champions League Halbfinale ausgeschieden!

Eigentlich hat gestern aus Bayernsicht alles gepasst: schon vor dem Spiel eine fantastische (Wechsel-)Choreographie, eine fantastische Stimmung im Stadion – sicherlich sogar eine Steigerung zu der im Hinspiel im Calderon – und eine topmotivierte, topeingestellte ganz groß aufspielende Bayernmannschaft.

Dass man aber trotz 33:7 Schüssen (11:4 aufs Tor) nicht – mehr als verdient – ins Finale eingezogen ist, ist nur noch unfassbar. Dazu stellvertretend die Stimmen von Manuel Neuer: „Uns allen fehlen die Worte nach so einem Spiel. Wir haben über das gesamte Spiel tollen Fußball gespielt. Es ist bitter und frustrierend. Wir können es nicht glauben.“ Und von Atléticos Trainer Simeone: „Ich habe in der ersten Halbzeit gegen die beste Mannschaft in meiner Karriere gespielt. Es ist unfassbar wie Bayern aufgetreten ist. Wir haben gekämpft, wir mussten leiden….“
Ich sehe seit über vier Jahrzehnten Spiele live im Stadion, darunter waren sicher an die 200 Europapokalspiele, aber die gestrige Bayernleistung gehört zu den „Top 5 ever“!

Ich möchte sogar so weit gehen, dass ich behaupte, dass wahrscheinlich in der Geschichte der CL noch nie eine derart überlegene Mannschaft mit solch einer überragenden Leistung im Halbfinale ausgeschieden ist.

Nur: Die Mannschaft, der Verein, die Millionen Bayernfans, vor allem die, die gestern in der Arena diese überragende Stimmung erzeugt haben, können zwar mega stolz auf diese Leistung sein, aber – um Manuel Neuer noch einmal zu zitieren: „uns allen fehlen die Worte…“

Es ist wirklich auch schade für den internationalen Fußball, dass sich so eine destruktive Truppe wie Atlético Madrid mit einer nie gekannten Anzahl an (unsportlichen) Mätzchen gegen eine spielerisch brillante Mannschaft wie Bayern durchsetzt.

Irgendwie gibt es aber auch so etwas wie einen Allianz Arena Fluch, der über dem FC Bayern liegt:

Am vergangenen Wochenende mussten die Bayernfans erfahren, dass sich die Bayern die Deutschen Meisterschaften immer in den Auswärtsstadien holen, seit die Arena 2005 eröffnet worden ist.

In den letzten sieben Spielzeiten war Bayern sensationelle sechs Mal im CL HF: Dreimal schaffte man den Einzug ins Finale (2010; 2012; 2013) und drei Mal scheiterte man (2014; 2015; 2016) – man ahnt es fast: alle Finaleinzüge fanden auswärts statt!

Und selbst im Finale dahoam war dem FC Bayern kein Sieg vergönnt – und das gestrige HF-Ausscheiden erinnert wirklich sehr stark an jenes Finale 2012. Man spielt seinen Gegner an die Wand – damals Chelsea, gestern Atleti – und macht den Sack einfach nicht zu …

Und dabei sind wir schon beim nächsten „Arenafluch“ des FCB: Bei allen bitteren Niederlagen gab es auch verschossene Elfmeter: Thomas Müller setzte leider gestern ein weiteres Kapitel oben drauf!

Es ist unfassbar – und wer in der nächsten Zeit das verwirklich sehr dumme Vorurteil vom „Bayerndusel“ in den Mund nimmt, der soll ….

Übrigens: Es gibt gar keinen Fußballgott – zumindest keinen ansatzweise gerechten!

Advertisements

20 Kommentare zu „Der Fußballgott ist ein Vollpfosten!“

  1. Hast Du die Möglichkeit, das englische Videomaterial zum Abseits zu verlinken? Ich hab am TV im Normalgeschwindigkeit sofort Abseits gedacht – später kamen dann „andere Bilder“.

    Den „Vogel“ dann Tags darauf mal wieder focus.de abgeschossen. Da gibt es echt ein (!) Foto, da steht Griezmann nicht im Abseits. Allerdings klebt auch der Ball am Fuß des Passgebers. In der Deutschen „onlinepresse“ schau ich ja inzwischen immer erst mal, von wem der Artikel stammt. Manchmal erpart man sich dadurch das Lesen – so auch bei diesem focus.de-Artikel, wo der Autor „Urs Meier“ hieß ..

    1. Hier …http://www.90min.com/de/posts/3172283-mit-video-beweis-wegen-dieser-fehlentscheidung-sind-die-bayern-aus-der-champions-league-geflogen?old_domain=ftbpro.com%2F&utm_source=app&utm_medium=share

      Ja, auch mir wurde auf FB sofort dieses Focus-Standbild als „Gegenbeweis“ zugeschickt – aber jenes Foto beweist gar nichts. Wohl eher dass der „Täter“ es in seine Richtung (warum auch immer) manipulieren wollte. Dieser englischsprachige Sender aber hat wohl keinen Grund, es in Richtung Bayern zu manipulieren.

      Es spielt auch gar keine Rolle mehr, dass es eine Fehlentscheidung war. Mir stinkt vielmehr der Umgang in Deutschland mit so einer Situation. Was meinst Du, was in Spanien los wäre, wenn es umgekehrt wäre …?

  2. Für mich ist es schlimmer wie das Finale Dahoam!
    Mauern ist ja noch eine Ligitime Tactic….
    Aber Atleticos Unsportlichkeiten sind eine Beleidigung für den Fairen Fußball! Man sollte Simone als trainer die Lizens entziehen!
    Schlißich haben die Vereine eine vorbildsfunktion!
    Den Leitsatz “ UEFA steht für Respeckt!“ treten sie mich Füßen!

    1. Ja, es tut in der Tat sehr weh, wenn eine Mannschaft mit derart vielen schmutzigen Aktionen / Unsportlichkeiten zum Ziel gelangt!

      Aber wenn Schiedsrichter, wie es leider auch gestern Abend beim türkischen „Unparteiischen“ der Fall war, das alles durchgehen lassen, kann man es Atlético nicht einmal zu sehr verübeln. Die loten ihre Grenzen aus, die der SR auf Position „grenzenlos“ justiert hat.

      Spieler wie auch die Zuschauer im Stadion fühlen sich dabei nahezu ohnmächtig.

      Als ca. 10 Minuten vor Schluss der kurz zuvor eingewechselte Thomas Partey „auf sterbenden Schwan gemacht“ hat und der SR ausnahmsweise nicht auf die Finte hereingefallen ist und das Spiel weiterlief, ist Partey wie von der Tarantel gestochen aufgesprungen und dem Spiel hinterher gehechelt. Unsportlicher geht nicht – für mich mindestens eine gelbe Karte wert, oder man sollte dafür eine Zeitstrafe einführen, wahlweise auch Platzverweis. Viel wurde über „Vidals Schwalbe“ im Pokal-HF diskutiert. Parteys Aktion fand ich persönlich viel schlimmer …
      Keine Ahnung, ob das TV das mit seiner manipulativen Kameraführung überhaupt gezeigt hat.

      Atletis Torwart Oblak hat kurz vor Schluss auch auf „schwer verletzt“ gemacht. TV-Zuschauer haben mir berichtet, dass er dabei sogar gegrinst haben soll …

      Ich hätte mir gestern einen wirklich souveränen SR gewünscht, der auch den Mut gehabt hätte, einmal 10 oder 12 Minuten nachspielen zu lassen … Dagegen ist mir gestern beim SR häufiger ein gewisser Satiriker namens Böhmermann eingefallen – Zufall? 😉

      1. Er war halt schon beim Spiel Real gegen Manchester unfähig!
        Leider hab ich auch ganz stark an Erdogan denken müssen Gestern^^
        Es ist auch ganz schön Mutig einen Türkischen (Unfähigen) SR. bei so einen Spiel einzusetzen!
        Wer weiß, was Erdogan mit ihn gemacht hätte, wenn er pro Deutschland gepfiffen hätte^^^

        1. Haha … wir sollten uns jetzt lieber zurück halten 😉

          Aber wie du auch völlig richtig anmerkst: wie kann es sein, dass derselbe SR zwei(!) CL-HF-Begegnungen pfeift! Ich kann mich nicht daran erinnern, so etwas jemals erlebt zu haben. Sehr sehr seltsam!

      2. Du hättest dir einen souveränen Schiedsrichter gewünscht? Dann hattest du genau den Richtigen. Es gibt derzeit keinen Besseren (nicht umsonst darf er die bedeutsamen Spiele leiten). Sein wohl einziger Fehler am Dienstag war die Elfmeter-Entscheidung pro Atlético. Ansonsten hat er einen bravourösen Job geliefert. Deine Kritik hierzu ist ziemlich unangebracht und realitätsfern.

        Zum angeblichen „Schauspiel“ der Spanier: Jede – ich betone JEDE – Mannschaft hätte dies genauso praktiziert, wenn sie über 90 Minuten so deutlich unterlegen war. Oder meinst du, ein FC Bayern würde sich anders verhalten bei einer derartigen Unterlegenheit? Ganz im ernst: Niemals. Oblak im übrigen hat nicht gegrinst, auch wenn man schon während der Aktion wusste, dass er sich nicht ernsthaft verletzt hatte. Etwas mehr Objektivität und weniger Emotion wäre manchmal vielleicht angebracht. Ich lese zum Beispiel nichts von Atléticos unfassbarer Effizienz, die eine Erwähnung sicherlich wert gewesen wäre.

        1. @ Pame:

          Du beziehst dich hierbei mit keinem einzigen Wort auf den ursprünglichen PGM-Beitrag, sondern kritisierst offensichtlich die anschließende Diskussion … darfst du natürlich.

          Mir als Stadionbesucher hat – und da gebe ich KHR und einigen Bayernspielern wie u.a. Vidal absolut recht – die Spielleitung des Herrn Cakir aber wirklich überhaupt nicht gefallen. Vielleicht hast du es vor einem Monitor irgendwo in der Republik nicht mitbekommen, dass Herr Cakir sämtliche Atleti-Mätzchen toleriert hat … und wie schon geschrieben, nützt so ein ausgebufftes Team wie Atleti dies natürlich gnadenlos aus.

          Wenn du das anders siehst, akzeptiere ich das – auch wenn ich nicht ansatzweise deiner Meinung bin.

          Ich weiß nicht, wieviele große Spiele du selbst schon (live) gesehen hast, wenn du behauptest, dass JEDE Mannschaft das genauso gemacht hätte. Sorry – bei den ungefähr 200 Europapokalspielen, bei welchen ich live im Stadion dabei war, habe ich so etwas noch nicht erlebt … und es waren so einige „Drecksmannschaften“, die mit wirklichen allen Wassern gewaschen waren, wie u.a. Milan (mehrmals) dabei.
          Gib doch mal ein Beispiel, bevor du derart sinnfrei pauschalisierst.

          Übrigens hat sich mittlerweile – mit Hilfe von Videomaterial von englischsprachigen Sendern – leider auch herausgestellt, dass Griezmann zwar knapp aber eigentlich für den Assistenten klar zu erkennen beim 1:1 im Abseits stand.

          Sr. Simeone durfte sich auch ein bisschen viel erlauben: „Tätlichkeiten“ gegen Ribéry und selbst eigene Vereinsmitarbeiter inklusive.

        2. Es ist eben die angesprochene Objektivität, die mir bei deiner Argumentationsweise fehlt. Atlético hat clever gespielt, aber sich in keinster Weise als „Drecksmannschaft“ verhalten. Im Gegenteil: 10 Fouls in 90 Minuten (Bayern: 14) sind äußerst bemerkenswert. Auch im Hinspiel foulten die Spanier nur siebenmal (!), Bayern dagegen mit 12 Fouls. Wenn du deine Aussage nur auf die „Mätzchen“ beziehst, dann kann ich deiner Argumentation noch weniger folgen. Du behauptest, mit deinen 200 Europapokalspielen so etwas noch nicht erlebt zu haben? Es ist doch nichts Neues, dass Mannschaften bei knapper Führung in den letzten Minuten jede Möglichkeit nutzen, um die Zeit herunterzuspielen. Auch Bayern hat so etwas schon praktiziert – es gehört mittlerweile zum Alltagsgeschäft.

          Simeones Aktion gegen seinen Kollegen ist natürlich äußerst fragwürdig. Die „Tätlichkeit“, die du gegen Ribéry gesehen hast, habe ich nicht als Attacke aufgefasst. Auch der Ausgleichstreffer von Griezmann war knapp gleiche Höhe.

          Eines noch zu Cakir: Durch seine Spielleitung verlor das Spiel nie an Dynamik, auch Bayerns Spielfluss wurde durch die wenigen Unterbrechungen nicht gestoppt. Hätte er mehr ins Spiel eingegriffen, wäre dieser besagte Spielfluss womöglich nicht zustande gekommen.

        3. Pame, schon dein Ansatz ist beim Thema Fußball nicht angebracht bzw. schlichtweg falsch: Bei einem Fußballthema ständig von „Objektivität“ zu faseln, ist einfach albern. Auch du bist doch in deinen Meinungen und Ansichten absolut subjektiv. Oder willst du allen Ernstes für dich in Anspruch nehmen, dass deine Meinungen und Ansichten „objektiv richtig“ sind …. Das wäre mehr als arrogant. Also: nimm das mit der „Objektivität“ raus.

          Ansonsten scheinst du zur Kategorie „Theoretiker“ zu gehören, der lieber Statistiken vertraut als seinem eigenen Fußballsachverstand. Nachdem ich im Studium auch das Fach Statistik hatte und Statistiken häufig in der Praxis verwende, weiß ich nur zu genau, wie man damit umgehen muss. Viele davon sind es nicht einmal wert, in die Tonne getreten zu werden!

          Hier in München versteht man den Ausdruck „Drecksmannschaft“ und am Dienstagabend war dies so mit der am häufigsten genannte Begriff in der AA, wenn es um die Bezeichnung für Atlético ging. Andere Begriffe waren weiter unter der Gürtellinie.

          Bei den Fouls sind wir wieder beim Thema „(nicht) souveräner SR und nicht geahndete Mätzchen und Fouls“ … Wenn du dem nicht folgen kannst, tut es mir leid für dich …

          Und du wiederholst dich leider schon wieder, ohne richtige Argumente und Beispiele zu bringen: nenn mir ein einziges Spiel mit Bayern, bei dem eine Mannschaft mit dem FCB-Logo auf der Brust derartige schmutzige Mätzchen wie Atleti als Erfolgsgaranten angewendet hat. So ein Verhalten habe ich in vielen Jahrzehnten beim FC Bayern noch nie erlebt: Nie hatte der FCB einen sich derart schlecht benehmenden Trainer und nie habe ich solche Mittel in einer derart abartigen Häufigkeit wie bei Atleti gesehen. Du beleidigst in deiner Unwissenheit den Verein und seine Tradition. Und wenn so etwas „mittlerweile zum Alltagsgeschäft gehört“, dann frage ich mich, wo du herkommst und aufgewachsen bist. Hier ist das definitiv nicht so!

          Griezmann war nachweislich knapp im Abseits – das Beweisvideo habe ich hier mittlerweile eingestellt.

          Junge, dir fehlt noch einiges zum „richtigen Bayernfan“ und noch viel mehr zum „Bayernexperten“!!

        4. Durch gewisse Zufälle gelangt man auf interessante „alte“ Artikel 😉

          @ Pame, du schreibst: „Zum angeblichen „Schauspiel“ der Spanier: Jede – ich betone JEDE – Mannschaft hätte dies genauso praktiziert, wenn sie über 90 Minuten so deutlich unterlegen war. Oder meinst du, ein FC Bayern würde sich anders verhalten bei einer derartigen Unterlegenheit? Ganz im ernst: Niemals.“

          Witzbold! Wann war Bayern in den letzten 10, 20 Jahren derart unterlegen? 😉 Vielleicht ein einziges Mal: Beim 0:4 in Barcelona im Viertelfinale 2009. Hat Bayern damals den Atletico-Stil gespielt? NEIN, natürlich nicht (leider 😉 ) …. Was sind denn das für Hypothesen?

          Du bist KEIN Bayernfan, stimmts?

        5. @ Derbysieger: Danke für die Unterstützung, auch wenn sie sehr spät kommt (2 years after 😉 ). Ich denke auch, dass Pame kein Bayernfan ist und er hat sich auch später nie wieder auf der Seite blicken lassen…

  3. Tolle Leistung, auf geht’s Jungs, Motivation mitnehmen und den BVB wegputzen! Und Pep einen würdiges Abschiedsfest bereiten. Er hat es verdient.

    Nein, es gibt keinen Fussballgott. Es gab nur Anlaufschwierigkeiten im Hinspiel. Es wurde auch nicht „vercoacht“. Der Sprung von devoten Bundesligagegnern zur Championsleague-Wettkampfhärte dauerte in Madrid einfach 30 Minuten zu lang (wie auch zuhause gegen Juve).

    Von Carlo Ancelotti wünsche ich mir eine „listige Mannschaft“. Die nicht zu fassen ist. Die mal zauberhaft dominat ist, mal dem Gegner rauslockt und ihm den Eindruck vermittelt „mitspielen“ zu können. Und die, aber nur wenn‘ sein muss, auch mal athleticodreckig kann. Einfach CHANCIERT: Presst, mauert, kontert, einlullt, total dominiert. Intelligente Spieler und Anlagen hierfür haben wir. Auf geht’s Carlo!

    1. @GE

      Wir werden genau diese Mannschaft bekommen. Und, ganz ehrlich, ich denke, aus eben diesem Grund haben sich die Verantwortlichen für Carlo entschieden, als klar war, dass Pep nicht zu halten ist. Es sollen einfach ein paar andere Reizpunkte gesetzt werden. Die Mannschaft wird aufblühen. Vor allem Müller und Costa werden ihre Freiheiten ausnutzen.

      Ancelotti hat auf seinen beiden letzten Stationen gute Arbeit geleistet (PSG hat das Verteidigen gelernt und Real so ziemlich alles ..). Dass er in Madrid gehen musste lag am Präsidenten, der mit dem „Ausländer “ Ancelotti nicht klar kam (hat „Tradition“ bei Real, die wurden mal mit Capello Meister und haben ihn noch vor dem letzten Spieltag „den blauen Brief“ übergeben .. )

  4. Der Kreis schließt sich, in der Tat. Das gestern hat an das Finale 2012 erinnert, an Belgrad 1991, an Rotterdam, an Wien .. nur 1999 war noch ein bisschen brutaler.

    Aber ganz ehrlich, man kann das Glück auch erzwingen. Wir haben die Wahl – war das gestern 1991, und es folgen die (teilweise grausamen) jahre ab 1992, oder war es ein zweites 2012?

    1. Für mich war 2012 „brutaler“ als 1999.

      Und von einer Entwicklung wie nach 1991 ist Bayern meilenweit entfernt. Worst Case wäre, wenn man mit Carlito einen Stolperstart hinlegen würde … um dann erst im Laufe der Hinrunde ins Rollen zu kommen…

      1991 gab es einen totalen Umbruch: Augenthaler hat aufgehört, Reuter und Kohler sind nach Italien gegangen. Andere Spieler waren über ihrem Zenit. Man hat in Brasilien katastrophal gescoutet: Bernardo und Mazinho!
      Ein gewisser Thomas Berthold wurde von der Roma geholt!

      Bayern 2016 dagegen ist ein absolut fähiges Team!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s